Arbeitszimmer einrichten

Autor: DREIECK DESIGN Redaktion
Zuletzt aktualisiert: 12.11.2020

Arbeitszimmer einrichten: Ideen für das stilvolle Home-Office

Seit 2020 ist endgültig klar: Der Trend geht in Richtung Home-Office. Egal, ob man freiberuflich arbeitet oder sich das tägliche Pendeln sparen möchte – das Arbeiten von zuhause aus wird immer populärer. Da ist es umso wichtiger, sich im eigenen Heim eine angenehme Arbeitsumgebung zu schaffen und das Arbeitszimmer passend einzurichten. In diesem Beitrag lesen Sie dazu zahlreiche Tipps und Ideen – z. B. zu den richtigen Farben, der Auswahl des Schreibtisches, wirkungsvoller Dekoration und vielem mehr.

Glasschreibtisch UT 61
(Foto zeigt gebogenen Schreibtisch aus Glas UT 61 von DREIECK DESIGN)

Arbeitszimmer einrichten – die richtigen Farben wählen

Um das Arbeitszimmer einzurichten, beginnen Sie am besten mit den Farben. Denn: Die Gestaltung der Wände bildet die Grundlage für eine gute Arbeitsatmosphäre. Wussten Sie, dass Farben unsere Stimmung entscheidend beeinflussen?

Welche Farbe sich für das Arbeitszimmer eignet, hängt zwar von Ihren persönlichen Vorlieben ab – allerdings sollten Sie ein paar Richtlinien beachten:

  • Wählen Sie keine zu grellen Farben, denn diese wirken unruhig.

  • Reines Weiß verströmt oft eine klinische, ungemütliche Atmosphäre.

  • Gedeckte, erdige Farben sind optimal, sie wirken ausgleichend und fokussierend.

Besonders empfehlenswert sind beispielsweise gedeckte Blau-, Grün-, Grau- und Ockertöne. Wer es etwas verspielter mag, setzt auf pastellige Varianten – etwa Eierschalengelb oder Hellgrün.

Für Offenheit sorgt klares Weiß, das man idealerweise mit anderen Farben kombiniert: Streichen Sie einen ausgewählten Bereich (z. B. hinter dem Schreibtisch) in einem warmen Farbton. So lassen sich Klarheit und Gemütlichkeit vereinen.

Produktive Atmosphäre im Arbeitszimmer: Ideen für die Dekoration

Klar ist: Im Home-Office steht die Arbeit im Mittelpunkt. Um den Fokus zu behalten, sollten Sie also mit Dekoration sparsam umgehen. Dennoch: Mit ausgewählter Dekoration verleihen Sie dem Raum eine persönliche Note und fühlen Sie sich so bei der Arbeit auch gleich wohler.

Homeoffice kreativ
(Foto zeigt Schreibtisch aus Glas QUADRO MAGNUM von DREIECK DESIGN)


Tipp: Überlegen Sie sich vorher ein Konzept für die dekorative Gestaltung: Möchten Sie sich an einem bestimmten Einrichtungsstil orientieren (mehr dazu weiter unten)? Welches Farbschema soll sich durch das Zimmer ziehen? Welche Linie verfolgen Sie bei der Auswahl der Materialien?

 

Zur Inspiration hier eine Liste mit 6 Ideen für das Arbeitszimmer:

  • Zimmerpflanzen: Sie geben dem Zimmer einen Tupfen frisches Grün und sorgen noch dazu für ein gutes Arbeitsklima. Efeu, Dieffenbachia und Kentia Palme haben zum Beispiel eine besonders luftreinigende Wirkung. Im Trend sind momentan mehrere kleine Pflanzen auf einem Wandboard, aber auch eine große Topfpflanze neben dem Schreibtisch macht sich gut.

  • Mehrere gerahmte Bilder: Wenn der Blick bei der Arbeit auf hübsche Bilder fällt, dann steigert das doch gleich die Laune. Einfach mehrere kleine Bilder (je nach Geschmack und Einrichtungsstil) in Rahmen geben und asymmetrisch über dem Schreibtisch anordnen – wirkt besonders jung und modern!

  • Wand- oder Sideboards: Sie eignen sich besonders gut als Unterlage für Deko-Gegenstände. In vielen Ausführungen sind sie aber bereits selbst ein Blickfang. Ob edles Sideboard aus Glas oder Retro-Wandboard aus dunklem Nussbaumholz: Damit bekommt das Home-Office eine elegante Note.

  • Design-Varianten von Alltagsobjekten: Vereinen Sie das Nützliche mit dem Schönen: Ein besonders designter Stiftehalter, eine Lampe, eine Briefablage etc. können zu Dekorations-Objekten werden. Mit einigen ausgewählten Stücken lassen sich hier wundervolle Akzente setzen.

  • Teppich: Der Teppich ist ein Dekorations-Klassiker und sorgt für eine wohnlich-warme Atmosphäre. Achten Sie darauf, dass er in Material, Farbe und Form zum restlichen Einrichtungsstil passt.

  • Wand mit Magnetfarbe: Als originelle Alternative zur Pinnwand können Sie auch einen ausgewählten Teil der Wand mit Magnetfarbe bemalen. Schon haben Sie ein praktisches Magnetboard, das Sie mit wichtigen Notizen oder auch hübschen Bildern füllen können.

Möbel und Ausstattung, um das Arbeitszimmer einzurichten

Ein wichtiger Punkt ist natürlich die Auswahl des Mobiliars. Egal, ob gebraucht vom Flohmarkt oder edles Designerstück – Schreibtisch und Stuhl spielen im Arbeitszimmer zweifellos die Hauptrolle. Darauf müssen Sie achten:


Der Schreibtisch

Bevor Sie einen Schreibtisch kaufen, sollten Sie überlegen: Welche Unterlagen und Geräte sollen dort Platz finden? Benutze ich einen Laptop oder einen Desktop-PC mit Monitor? Wie viel Platz steht zur Verfügung? So können Sie ungefähr einplanen, wie groß die Tischplatte sein soll. Empfohlen wird in der Regel eine Größe von 160 x 80 cm.

Ein entscheidender Punkt ist die richtige Schreibtischhöhe. Sie sollten in einer aufrechten, ergonomischen Position am Schreibtisch sitzen können, mit geradem Blick nach vorne. Optimal ist natürlich ein verstellbarer Schreibtisch – so können Sie ihn ganz genau an Ihre Bedürfnisse anpassen. Ansonsten gilt es, bereits beim Kauf ganz genau auf die Höhe zu achten und im Laden einmal Probe zu sitzen.

Wohin aber nun mit dem Schreibtisch? Als Faustregel gilt: Platzieren Sie ihn im 90°-Winkel zum Fenster. So entstehen keine störenden Reflexionen am Bildschirm und Sie kommen dennoch in den Genuss von Tageslicht. Außerdem sollten Sie auf genügend Beinfreiheit achten.

Glasschreibtisch FLY
(Foto zeigt Schreibtisch aus Glas mit Holzschublade FLY von DREIECK DESIGN)


Der Schreibtischstuhl

Beim Schreibtischstuhl ist Verstellbarkeit ein Muss. Der Grund: Am gesündesten ist es, ab und zu beim Sitzen die Position zu wechseln. Dies ist leichter, wenn man den Stuhl verstellen kann. Wer Vollzeit daheim arbeitet, sollte unbedingt in ein ergonomisches Modell mit Kopfstütze und Armlehnen investieren. Für Gelegenheitsarbeiten tut es auch eine einfachere Variante.

Übrigens: Ergonomie und Design muss sich nicht ausschließen. Wer sich auf die Suche macht, findet durchaus auch gesundheitsförderliche Modelle mit Stil.

  • Gesund sitzen – so geht’s:
  • Eine gesunde, ergonomische Sitzposition sieht folgendermaßen aus:
  • Beide Füße stehen gerade auf dem Boden.
  • Die Knie bilden ca. einen 90°-Winkel.
  • Der Rücken ist gerade.
  • Die Arme liegen auf dem Tisch auf und bilden ebenfalls einen 90°-Winkel
  • Der Kopf ist ca. eine Armeslänge vom Bildschirm entfernt.
  • Die Oberkante des Bildschirms befindet sich ca. auf Augenhöhe


Die Ordnungshelfer

Bereits beim Einrichten des Arbeitszimmers können Sie den Grundstein für die spätere Ordnung legen. Investieren Sie dazu in clevere Lösungen, die Stauraum schaffen. Wenn Sie Ordner oder Akten aufbewahren müssen, benötigen Sie vermutlich ein Regal. Mit einem horizontal angebrachten Regal über dem Schreibtisch entsteht Stauraum auch in kleinen Räumen.

Tipp: Geschlossene Regale erzeugen eine ruhigere, ordentliche Atmosphäre – falls Sie Bücher oder Lexika auch als Deko-Objekte einsetzen möchten, dann sind offene Regale besser. Besonders edel und hell wirkt ein Regal aus Glas.

Für Büromaterial und Unterlagen, die man griffbereit haben möchte, eignen sich Schreibtische oder Sekretäre mit integrierten Schubladen. Als Ergänzung können kleine Rollcontainer mit Schubladen dienen.

Glasregale für das Office
(Foto zeigt Glasregale TOURELLE OFFICE von DREIECK DESIGN)

Beleuchtung: Arbeitszimmer gestalten mit Licht

Licht spielt im Arbeitszimmer eine wichtige Rolle, und zwar in zweierlei Hinsicht: Zum einen benötigen Sie helle Arbeitsleuchten am Schreibtisch, zum anderen können Sie mit Licht Stimmungen erzeugen und so das Arbeitszimmer gestalten.

Diese Lichtquellen sind im Home-Office von Bedeutung:

  • Schreibtischlampe: Hier sind unzählige Designs und Ausführungen auf dem Markt. Sie können sich also ganz nach Ihrem Einrichtungsstil richten. Die Helligkeit der Lampe sollte 400 Lux bzw. 400-500 Lumen betragen. Ein neutral-kühle Lichtfarbe (4000-5000 Kelvin) macht wach und trägt zu besserer Konzentration bei.

  • Raumbeleuchtung: Für eine Grundausleuchtung des Raums können Sie ganz klassisch Decken- oder Pendelleuchten einsetzen. Mit Einbauleuchten oder LED-Panels schaffen Sie eine besonders gleichmäßige und flächige Beleuchtung.

  • stimmungsvolle Beleuchtung: Mit indirektem Licht (z. B. durch LED-Strips), Lichterketten oder Kerzen wird das Arbeitszimmer besonders wohnlich. Ideal für alle, die sich eine gemütliche Arbeitsatmosphäre wünschen. Warmweißes Licht (weniger als 3500 Kelvin) verströmt Behaglichkeit, kann aber unter Umständen auch schläfrig machen.

Arbeitszimmer einrichten mit Stil: 3 Interior-Trends

Bei der Einrichtung des Arbeitszimmers sollten Sie sich auf jeden Fall eine einheitliche Linie überlegen. Überlegen Sie, welche Farben, Formen und Materialien das Zimmer prägen sollen – so können Sie Möbel und Dekoration gezielt erwerben. Als kleine Anregung stellen wir Ihnen hier 3 beliebte Einrichtungsstile für das Home-Office vor – so kommen Ihnen vielleicht Ihre eigenen Ideen für das Arbeitszimmer:


1.     Energie fließen lassen mit Feng-Shui

Strenggenommen handelt es sich bei Feng-Shui nicht um einen Stil, sondern um eine chinesische Harmonielehre. Das Arbeitszimmer nach Feng-Shui einzurichten soll zu mehr Energie, Wohlbefinden und Kreativität verhelfen.

Einige wichtige Prinzipien für das Arbeitszimmer:

  • Richtige Schreibtischposition: Stellen Sie den Schreibtisch am besten so auf, dass Sie sowohl Tür als auch Fenster im Blick haben – das verschafft Sicherheit. Idealerweise sitzen Sie mit dem Rücken zu einer Wand und der Blick nach vorn ist frei. Aber: Der Schreibtisch sollte auch nicht genau zwischen Tür und Fenster stehen, sonst blockieren Sie den Energiefluss.

  • Ordnung schaffen: Ein harmonisches, geordnetes Umfeld spielt im Feng-Shui eine große Rolle. Verstauen Sie Herumliegendes in Ordnern, geschlossenen Regalen und Schränken – so wird Ihr Geist freier.

  • Pflanzen aufstellen: Grüne Zimmerpflanzen reinigen die Luft von Schadstoffen und haben – nach der Lehre des Feng-Shui – eine harmonisierende Wirkung auf den Körper.

  • Privates und Berufliches trennen: Das Arbeitszimmer ist nach Auffassung von „Yang“ geprägt, was für Aktivität steht. Andere Bereich hingegen sind eher „Yin“-Orte der Ruhe (z. B. Schlafzimmer). Wenn Sie das Arbeitszimmer einrichten, sollten Sie diese Bereiche trennen: Optimal ist es, einen eigenen Raum für das Home-Office zu haben. Ansonsten können Raumteiler oder Paravents Abhilfe schaffen.

  • Dekoration: Grundsätzlich wird im Feng-Shui die Dekoration nur sparsam eingesetzt. Gut eignen sich etwa Motive, die inspirieren und für persönliche Ziele stehen. Insgesamt sollten Sie runde, organische Formen bevorzugen und spitze Gegenstände vermeiden. Ebenso ist von Uhren und Kalendern abzuraten, da sie Stress auslösen.


2.     Freiraum für Gedanken mit dem modern-minimalistischen Stil

Wenige Gegenstände, viel Freiraum: Der Minimalismus bietet sich geradezu an, um ein Arbeitszimmer zu gestalten, denn damit lassen sich Ablenkungen vermeiden. Setzen Sie dafür auf klare Linien und schnörkelloses Mobiliar – verspielte Details sind hier fehl am Platz! Bei den Farben dominieren ebenfalls die Basics: Schwarz und Weiß sind im modern-minimalistischen Stil die klaren Favoriten.

Als Materialien eignen sich Glas und Metall, denn sie verströmen Klarheit und Kühle. Wer es etwas wärmer mag, setzt auf schlichte Holzmöbel, dann bewegt man sich in Richtung skandinavischer Stil. Mit wenigen, aber ausgesuchten Designer-Stücken – etwa einem raffinierten Beistelltisch aus Glas – erhält der Raum eine besonders moderne, edle Note.

Glasschreibtisch FLY
(Foto zeigt Glasschreibtisch mit Schublade FLY von DREIECK DESIGN)


3.     Kreativität anregen mit dem Boho-Style

Der Boho-Style ist in vielerlei Hinsicht das komplette Gegenteil zum Minimalismus: Ein Mix aus Farben, Materialien und Mustern – mit einem Maximum an Gemütlichkeit. Zwar geht das gegen den „klassischen Tipp“, das Arbeitszimmer ruhig und ordentlich einzurichten. Aber: Wer es gern etwas kreativer mag, findet das wohnliche Durcheinander vielleicht gerade inspirierend!

Für ein Home-Office im Boho-Style wählen Sie am besten erdige Farbtöne – wie Braun, Beige, Olive, Kaki oder Dunkelrot. Außerdem ein Muss für den Hippie-Stil: Textilien mit Ethnomuster, zum Beispiel ein Teppich, eine Decke oder ein Lampenschirm.

Auch in puncto Materialien ist Natürlichkeit angesagt – Tische und Stühle aus Holz, geflochtene Aufbewahrungskörbe oder ein Rauleder-Sessel sorgen für ein wohnliches Ambiente. Dazu noch ein paar Kakteen oder sogar das eine oder andere Vintage-Teil und der Boho-Look perfekt!

Kleines oder schmales Arbeitszimmer einrichten

Kleiner Glasschreibtisch mit Schublade
(Foto zeigt kleinen Schreibtisch aus Glas mit Schublade JANUS TS von DREIECK DESIGN)

Ihr Arbeitszimmer misst gerade einmal wenige Quadratmeter? Mit der richtigen Gestaltung lässt sich auch da einiges herausholen! Folgende Tipps helfen Ihnen dabei, selbst ein kleines Arbeitszimmer funktional einzurichten:

  • Planen Sie die Einrichtung des Arbeitszimmers ganz genau im Voraus. Jedes Möbelstück und Deko-Objekt will wohlüberlegt sein, denn nur wenige, ausgewählte Stücke haben Platz.

  • Nutzen Sie die gesamte Höhe für Stauraum: Wenn Sie ein kleines Arbeitszimmer einrichten, sind zum Beispiel deckenhohe Regale, Schränke oder Wandboards empfehlenswert.

  • Wählen Sie bevorzugt helle Farben – diese lassen den Raum größer wirken. Denselben Effekt haben auch Spiegel oder Möbel aus Glas.

  • Nutzen Sie ein gutes Ordnungssystem: Papierstapel oder unnötiger Krimskrams sind in kleinen Arbeitszimmern fatal. Mit Körben, Regalen und Boxen stellen Sie sicher, dass alles seinen Platz hat.

  • Dachschrägen können Sie integrieren, indem Sie den Raum darunter als Ablagefläche nutzen: z. B. mit niedrigen Regalen.

Arbeitszimmer gemütlich einrichten – so lässt es sich arbeiten!

Glasschreibtisch mit Regalen
(Foto zeigt Schreibtisch aus Glas CLASSIC von DREIECK DESIGN)

Gerade wenn Sie regelmäßig im Home-Office arbeiten, sollten Sie sich Ihr Arbeitszimmer so einrichten, dass Sie gern darin Zeit verbringen. Ein wichtiger Punkt ist auch die Ergonomie: Schreibtisch und -stuhl sollten eine gesunde Sitzposition fördern. Tendenziell sind außerdem gedeckte Farben und eine ruhige Atmosphäre von Vorteil – aber letztendlich gilt: Erlaubt ist ein Einrichtungsstil, der gefällt und konzentriertes Arbeiten möglich macht.

 

 

Verwenden Sie für das beste und schnellste Surferlebnis einen der Browser der neuesten Generation: Edge, Chrome, Firefox, Safari. Bei Verwendung von Browsern der älteren Generation können Browser- und Funktionsfehler auftreten.